Statische IP

Begonnen von Exciter, 22.06.2024, 09:54

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Exciter

Zitat von: Bit am 20.06.2024, 15:04
Zitat von: AlphaElwedritsch am 20.06.2024, 08:50Bums, sind meine Beiträge verschwunden und mein Konto gesperrt. Ebenso knackig, ohne Worte

Das passiert jetzt automatisch, das nimmt sicher niemand mehr in die Hand.
Daher bekommst Du sowieso keine Nachricht. Die Logs studiert ohne Komplikationen auch niemand.

Man kann, und ich nehme das bei Dir an, einen gelöschten Teilnehmer samt eMail-Adresse und IP sperren.

Was ich nicht weiß, ob auch Kombinationen davon dann (vielleicht auch erst inzwischen) gesperrt werden.
Also, wenn Du mit Lausbub@dahe.im und der IP 923.365.885.578 gesperrt wurdest auch in Zukunft eine neu auftretende eMailadresse mit bekannter IP künftig gesperrt ist oder umgekehrt eine neu auftretende IP mit bekannter eMail-Adresse künftig gesperrt ist und dann natürlich auch wieder weitere Kombinationen mit dadurch erst bekannten eMailadressen und IPs.

Das wäre zumindest eine Weiterentwicklung, mit der zu rechnen ist.
Oder, Du hast vielleicht noch ein Cookie an Bord ...

Hat denn wirklich jemand eine dauerhaft feste IP von seinem ISP?

Bit

Zitat von: Exciter am 22.06.2024, 09:54Hat denn wirklich jemand eine dauerhaft feste IP von seinem ISP?

Ja, ich: seit vielen Monden ...  :)
Vielleicht sind es inzwischen auch Jahre.

Die Fritzi wehrt sich tapfer, wenn das gebrückte Modem versucht, ihr eine neue (interne) IP überzuhelfen und setzt wieder die dauerhaft vergebene externe IP ein.

Dieses Modem ist sowieso etwas nervenkrank:
Alle paar Wochen oder so muss ich es mal neu starten. Das hat aber mit der IP nichts zu tun.
Für einen Serverbetrieb (der eigentliche Sinn einer statischen IPv4) wäre das allerdings fatal.

Ich sollte mich mal mit den Technikern Vodafone unterhalten, aber ich komme irgendwie nicht dazu.

duda

#2
Zitat von: Exciter am 22.06.2024, 09:54Hat denn wirklich jemand eine dauerhaft feste IP von seinem ISP?
Ja, hier ebenso. Über viele Wochen, Monate (ggf. sogar Jahre) ein und dieselbe IP. Der Provider ist Vodafone und der Anschluss selber ehemals ein "Unitymedia"-Kabelanschluss.

Veränderungen der IP ergeben sich (in der Regel) nur dann, wenn länger andauernde Offline-Phasen auftreten. Das ist hier kürzlich aufgrund diverser Umbaumaßnahmen an der elektrischen Anlage passiert. Resultat: Neue IP.

Exciter

Strange, eben hier händisch im Routermenü neu verbinden lassen, Zack neue IPv4 vom DSL Provider erhalten...

Bit

Zitat von: Exciter am 23.06.2024, 16:53Strange, [...], Zack

Tja, da fällt mir nun nur ein, zu fragen, ob Du nicht bei Vodafone verbunden bist und ob das bei Dir keine Fritz!Box macht.

duda

Ob FRITZ!Box (AVM) oder bspw. Speedport (DT) spielt meiner Erfahrung nach keine Rolle. Entscheidend ist das Prozedere beim ISP. Früher konnte man diverse Scripte (je Modem/Router jeweils separat) einsetzen, um eine vermeintlich "feste" IP zu wechseln. Derartige Scripte funktionieren heutzutage leider nicht mehr.

Bit

Zitat von: duda am 23.06.2024, 18:45Entscheidend ist das Prozedere beim ISP.

Möglich, früher war beispielsweise auch die Deutsche Telekom dafür bekannt, daß sie knapp unterhalb von 24 Stunden eine winzige Zwangstrennung zur IP-Neuvergabe durchführte.
Vielleicht versteht Vodafone (bei mir als Nachfolger von Kabeldeutschland) im Bridge Mode generell, daß eine feste IP gewünscht ist (was ja auch naheliegend ist). Ich bin jedenfalls nicht gefragt worden, soweit ich mich erinnern kann.
Bei Kabeldeutschland war das im Übrigen auch schon so.

Aber daß sich meine Fritzi selbständig gegen den DHCP des Modems durchsetzt, ist glaube ich eine Fritz!Box-typische Verhaltensweise.

duda

Zitat von: Bit am 23.06.2024, 20:18Möglich, früher war beispielsweise auch die Deutsche Telekom dafür bekannt, daß sie knapp unterhalb von 24 Stunden eine winzige Zwangstrennung zur IP-Neuvergabe durchführte.
Ja, das war (und ist vlt. auch noch) DT-typisch. Zu beachten: Ein (ggf. manuell herbeigeführter) IP-Wechsel kann durchaus sinnvoll sein. Bspw. dann, wenn die eigene IP blacklisted ist (https://bash.ws/ip-blacklist-check/).

Exciter

Mein ISP ist die DT und ich habe in der Dritte kurz auf nei verbinden geklickt...

duda

Zitat von: Exciter am 23.06.2024, 22:40Mein ISP ist die DT ...
Wie weiter oben schon erwähnt, sind "feste IP's" im privaten Bereich nur bei Kabelanschlüssen üblich. Alle anderen haben "dynamische IP's", die regelmäßig wechseln. Bei Kabelanschlüssen sind für einen IP-Wechsel (auf Nutzerseite) zum einen Fachkenntnisse und zum anderen auch ein nicht unwesentlicher Zeitaufwand notwendig.

cane

Zitat von: duda am 23.06.2024, 21:59
Zitat von: Bit am 23.06.2024, 20:18Möglich, früher war beispielsweise auch die Deutsche Telekom dafür bekannt, daß sie knapp unterhalb von 24 Stunden eine winzige Zwangstrennung zur IP-Neuvergabe durchführte.
Ja, das war (und ist vlt. auch noch) DT-typisch.
Dieses Verhalten ist standardmäßig bei der DT nicht mehr aktiv, kann man bei den Speedport Routern der DT aber irgendwo unter "Privatsphäre" wieder aktivieren.